Termine

Kottweiler-Schwanden, Ramstein, Kaiserslautern

Die diesjährigen Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein - Keinen Drohnenkrieg! finden unter dem Motto "Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!" vom 23. bis 30. Juni 2019 statt.

Die ganze Zeit über wird es wieder ein Friedenscamp auf einer Wiese zwischen Steinwenden und Kottweiler-Schwanden geben. Dort findet diesmal auch die Friedenswerkstatt statt. Ebenfalls gibt es wieder einen Anti-Basen-Kongress und eine große Abendveranstaltung am Freitag (Achtung: diesmal nicht in der Versöhnungskirche, sondern in der Apostelkirche!). Den Abschluss bildet eine Demonstration am Samstag um 13 Uhr von Ramstein-Miesenbach (Prometheusplatz) zum Westgate mit Abschlusskundgebung und buntem Festival an der Airbase. Anschließend Abschlussparty im Camp...

Detaillierte und aktuellste Informationen jeweils auf der Homepage der Kampagne...


Offenes Treffen der PIEE
Reguläre Sitzung der PIEE
Infostand, Ausstellung
Pressekonferenz
Veranstaltung, Vortrag, Podiumsdiskussion, Ausstellungseröffnung
Demonstration, Kundgebung
Festivität, Filmveranstaltung, Aktionstage
Tagung
Camp, Fußballturnier, Freizeitveranstaltung
Sonstiges

Vergangene Termine

Platz des SV Otterberg, Am Stadion 1 (Nähe Naturfreibad), 67697 Otterberg

Auch dieses Jahr organisiert die PIEE wieder das Werner-Liebrich-Fußballturnier. Mit dem Turnier wollen wir an den 1995 verstorbenen Spieler des 1. FC Kaiserslautern und 54er Weltmeister erinnern. Der überzeugte Kriegsgegner und Antifaschist war als Wehrmachtsdeserteur zum Tode verurteilt und entkam dem Todesurteil nur durch die Kapitulation von Nazideutschland. In den Nachkriegsjahren engagierte er sich gegen die Remilitarisierung und in den 80er Jahren gegen die atomare Hochrüstung.

Wir wollen mit dem Turnier auch ein klares Zeichen gegen zunehmenden Rassismus und gesellschaftlichen Rechtsruck setzen. Von daher freuen wir uns, dass wir auch in diesem Jahr das Turnier international besetzen können. Es wird diesmal auf dem Gelände des SV Otterberg ausgetragen, wo Werner Liebrich nach seiner aktiven Laufbahn einige Jahre als Trainer tätig war. Wir danken dem Verein sowie Anne-Marie Liebrich, die wieder die Schirmherrschaft übernehmen wird.

Gruppe 1 Gruppe 2
Eritrea FTHI 0:5Atomkrieg FC Mannheim Rote Hosen Bad Kreuznach1:2Eritrea Kusel
Team Cantona / Schön Fred1:2Benderhof Eritrea Neustadt 6:2SV Wacker Durchsaufen
Friedenscamp 1:2Eritrea FTHI Eritrea Idar-Oberstein 3:2Rote Hosen Bad Kreuznach
Atomkrieg FC Mannheim 6:0Team Cantona / Schön FredEritrea Kusel 1:1Eritrea Neustadt
Benderhof 6:2Friedenscamp SV Wacker Durchsaufen 0:1Eritrea Idar-Oberstein
Team Cantona / Schön Fred1:3Eritrea FTHI Eritrea Neustadt 5:4Rote Hosen Bad Kreuznach
Atomkrieg FC Mannheim 0:1Benderhof Eritrea Kusel 5:1SV Wacker Durchsaufen
Friedenscamp 1:0Team Cantona / Schön FredEritrea Idar-Oberstein 1:7Eritrea Neustadt
Benderhof 3:4Eritrea FTHI SV Wacker Durchsaufen 2:5Rote Hosen Bad Kreuznach
Atomkrieg FC Mannheim 5:2Friedenscamp Eritrea Kusel 0:1Eritrea Idar-Oberstein
Halbfinale
Atomkrieg FC Mannheim 4:0Eritrea Idar-Oberstein Eritrea Neustadt 7:2Benderhof
Spiel um Platz 3 Endspiel
Eritrea Idar-Oberstein 1:2(3) Benderhof (2) Atomkrieg FC Mannheim 0:1(1) Eritrea Neustadt
Café Susann, Osterstraße 7, Kaiserslautern (Nähe Storchenturm)

In wenigen Wochen endet nach der Kündigung durch die USA der einzige wirkliche Abrüstungsvertrag der Geschichte. 15.000 Atomwaffen auf der Welt scheinen nicht genug zu sein. Eine neue Runde des atomaren Wettrüstens droht, ja die Stationierung neuer atomarer landgestützter Mittelstreckenraketen in Zentraleuropa ist nicht ausgeschlossen. Europa könnte zum atomaren Schlachtfeld werden.

Ist die Air Base Ramstein der potentielle Stationierungsort - wie schon in der Vergangenheit?

Was bedeutet diese Situation? Ist ein Atomkrieg wieder denkbar? Wie können wir wieder zur atomaren Abrüstung und endlich zu einem Europa ohne Atomwaffen kommen? Welche Rolle spielt dabei die Friedensbewegung?

Referent: Reiner Braun (International Peace Bureau, Berlin)

Vor der Stadthalle Landstuhl, Kaiserstraße 39

Die Airbase Ramstein liegt direkt "vor unserer Haustür". Mit dieser Kundgebung vor der Stadthalle in Landstuhl wollen wir auf die Umweltbelastungen durch Militäreinrichtungen aufmerksam machen und für die Teilnahme an der Aktionswoche der bundesweiten Kampagne Stopp Airbase Ramstein vom 23. bis 30. Juni werben.

Als Redner wird unter anderem Reiner Braun (International Peace Bureau, Berlin) sprechen.

Beginn am Philipp-Mees-Platz (vor dem Polizeipräsidium)

Die PIEE unterstützt den Aufruf zum Ostermarsch unter dem Motto "Abrüsten statt Sozialabbau".

Das wieder aufgeflammte Wettrüsten der Weltmächte vergrößert die Kriegsgefahr. Die Aufkündigung des INF-Vertrags (Verbot nuklearer Mittelstreckenraketen) ermöglicht weitere Atomwaffenaufrüstung.

Die NATO-Planung, die Rüstungsausgaben auf 2 Prozent der Wirtschaftsleistung (ca. 20 Prozent des Bundeshaushaltes!) zu erhöhen, bedeutet für Deutschland nahezu eine Verdopplung der Militärausgaben. Etwa 30 Milliarden Euro fehlen dann im zivilen Bereich in Deutschland sowie weltweit bei der Bekämpfung von Hunger, Krankheit und Armut. Sie dienen dem Krieg, der Zerstörung, und nicht dem Frieden!

Von unserer Region geht Krieg aus. In der Westpfalz konzentrieren sich wichtige Einrichtungen der US-Armee, z. B. die Airbase Ramstein. Der Drohnenkrieg der USA wird von hier aus unterstützt...

Deswegen kommt zum Ostermarsch!

Start am Philipp-Mees-Platz um 10:30 Uhr

Kundgebung an der Stiftskirche um 11:30 Uhr

Haupt-Rednerin: Silvia Bopp, Pressehütte Mutlangen

Pizzeria Napoli, Mühlstraße 19, Kaiserslautern

Vom Kalten Krieg 1945 zum INF-Abkommen 1988 und dessen Kündigung 2019

Joachim Guilliard vom Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg wird die historische Entwicklung des westlichen Militärbündnisses knapp und pointiert skizzieren.

Danach will er mit den BesucherInnen u. a. die Frage diskutieren, ob die NATO heute, 30 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges und des Warschauer Paktes, noch gebraucht wird oder nicht eher eine Gefahr für den Frieden darstellt - bei uns und weltweit. Weitere Erläuterungen siehe Flyer...

Kulturtreff "Eselsohr", Pirmasenser Straße 48, Kaiserslautern (Musikerplatz)

Eine Medienanalyse zur Rolle und Arbeitsweise westlicher Leitmedien im Venezuela-Konflikt

Die westlichen Medien beanspruchen für sich, nach den Grundsätzen der Wahrhaftigkeit, Unabhängigkeit, Sorgfalt und Vorurteilsfreiheit zu berichten, wie dies u.a. der Pressekodex des Deutschen Presserates fordert.

Ob dieser Anspruch von den deutschen Leitmedien eingelöst wird, ist das Thema einer kritischen Analyse der Venezuela-Berichterstattung, deren Ergebnisse an dem Abend vorgestellt werden.

Referent: Achim Müller, PIEE (Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!")

Glockencafé, Glockenstraße 43, 67655 Kaiserslautern

Liebe Aktive, Engagierte und an Friedenspolitik Interessierte, die Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!" lädt Euch alle zu einem Informationsaustausch ins Glockencafé ein.

Zu Beginn gibt es ein Impulsreferat zum Thema

"Verursacher von Luftschadstoffen und deren gesundheitliche Wirkungen – Eine Übersicht von Pkw-Diesel bis zum NATO-Flugbenzin".

Karl-Heinz Peil aus Frankfurt a. M. ist Mitglied im Arbeitskreis Luft des BUND Hessen und auch befasst mit der Thematik Ultrafeinstaub durch Flugverkehr, die in einer AG beim Bundesverband gegen Fluglärm angesiedelt ist. Er ist über seine langjährige Federführung beim Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main vor allem mit der Forderung nach einer Gesamtbelastungsstudie für das Rhein-Main-Gebiet vertraut.

Für weitere Infos: Federführend bei Aktivitäten zur Erfassung und Bewertung von Ultrafeinstaub durch Flugverkehr ist Wolfgang Schwämmlein, Bürgerinitiative gegen Fluglärm Mainz.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele dieser Einladung folgen würden und freuen uns auf einen regen Austausch.

Connie Burkert-Schmitz, Achim Müller

Philipp-Mees-Platz Kaiserslautern (Polizeipräsidium)

Kundgebung zum Antikriegstag mit Kranzniederlegung am Denkmal und Redebeiträgen aus Gesellschaft und Politik (unter anderem auch der PIEE).

Die Veranstalter*innen behalten es sich vor, Menschen und/oder Gruppen, welche die Veranstaltung durch rassistische, antisemitische, antiziganistische, chauvinistische und/oder diskriminierende Äußerungen stören und/oder behindern, mit einem Hausverbot von der Veranstaltung auszuschließen und ggf. Rechtsmittel zu nutzen.

Es rufen auf: Friedensinitiative Westpfalz (FIW), VVN/BdA Kaiserslautern, DGB Region Westpfalz, Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!".

Landstuhl, Ramstein-Miesenbach, Flugtagdenkmal, Airbase Ramstein

Die Auftaktkundgebungen finden ab 13 Uhr in Landstuhl an der Stadthalle sowie in Ramstein-Miesenbach am Haus des Bürgers statt. Anschließend ziehen die Demonstrationszüge gemeinsam zum Denkmal für die 1988 ums Leben gekommenen Flugshow-Opfer. Die Abschlusskundgebung ist gegen 16 Uhr vor den Toren der Airbase Ramstein. Auf allen Kundgebungen werden zahlreiche KünstlerInnen und RednerInnen die Teilnehmenden informieren und ein buntes Programm präsentieren unter anderem Sarah Wagenknecht und Eugen Drewermann.

Der Protest vor den Toren der Airbase soll friedlich, vielfältig, bunt und im Geiste von Mahatma Gandhi und Martin Luther King sein. Der genaue Streckenplan wird demnächst auf der Kampagnen-Website zu finden sein.

Versöhnungskirche, Leipziger Str. 1, 67663 Kaiserslautern

Mit Gabriele Krone-Schmalz (ehem. Moskau-Korrespondentin und Moderatorin der ARD) und Pat Elder (World Beyond War).

Um Anmeldung wird gebeten. Da der Kirchenraum sehr wahrscheinlich voll werden wird, werden zunächst nur angemeldete Gäste eingelassen. Es ist aber eine Ton-Übertragung in den Außenbereich vorgesehen.

Gebäude C im Anwesen St. Franziskus, St.-Franziskus-Straße 2
Eröffnung ist am Montag, 25. Juni 2018 um 14 Uhr.
Kaiserslautern, Ramstein, Kottweiler-Schwanden, Steinwenden
Neben dem fast schon "traditionellen" einwöchigen Friedenscamp und der großen öffentlichen Abendveranstaltung in der Versöhnungskirche (diesmal mit Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz) am Freitag, werden dieses Jahr eine mehrtägige "Friedenswerkstatt Ramstein" und am Samstag, dem 30. Juni 2018 nach einem Demonstrationszug mit Kundgebung am Westgate eine Prominenten- und Massenblockade der Eingangstore der Airbase Ramstein im Vordergrund stehen. Auch soll das "Internationale Netzwerk gegen Militärbasen" ausgebaut werden. In Steinwenden wird anlässlich der FIFA-WM in Russland am 24. Juni ein integrativ und antifaschistisch ausgerichtetes Fußball-Turnier stattfinden. Den Abschluss bildet eine Kulturveranstaltung mit Party im Friedenscamp.
Sportplatz des SV Steinwenden-Weltersbach, Bergstraße 5, 66879 Steinwenden

Vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 findet die Fußballweltmeisterschaft in Russland statt. In diesen Zeitraum fallen auch die Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein. Grund genug, die Fußballbegeisterung aufzugreifen und ebenfalls ein Turnier durchzuführen: das Werner-Liebrich-Turnier.

Werner Liebrich war Spieler des 1. FC Kaiserslautern, 54er-Weltmeister und einer der besten Abwehrspieler seiner Zeit. Als überzeugter Kriegsgegner und Antifaschist wurde er kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges als Deserteur zum Tode verurteilt und entging der Vollstreckung des Urteils nur durch die Kapitulation. In den Nachkriegsjahren engagierte er sich gegen die Remilitarisierung und gegen atomare Hochrüstung. Werner Liebrich sollte allen Profifußballspielern ein Beispiel sein.

Das Turnier findet in Steinwenden in der Nähe des Friedenscamps statt. Acht Mannschaften, u.a. Migranten, ausländische Kolleg*innen und eine Camp-Mannschaft, nehmen teil. Wir knüpfen an die UEFA-Kampagne: "Sag NEIN zu Rassismus" an. Wir wollen ein schönes und großes Turnier auf die Beine stellen, das Spaß macht und ein Zeichen gegen Krieg, Gewalt und Rassismus setzt – für Frieden, Solidarität und Gemeinschaft!

Ab 10:30 Uhr wird friedlich mit acht Mannschaften gekickt. Die Spiele dauern jeweils 2 x 10 Minuten (Gruppenspiele) bzw. 2 x 15 Minuten. Weitere Informationen und organisatorische "Hotline": Hans Sander, 0175/1932564.

Spielplan

Uhrzeit Gruppe 1 (auf Platz 1) Gruppe 2 (auf Platz 2)
10:30 UhrEritrea 1 Team Cantona (Eselsohr)Eritrea 2 SchönFred
11:00 UhrAtomkrieg FC Straußbuben StennwillerDie roten HosenFriedenscamp
11:30 UhrStraußbuben StennwillerEritrea 1 Friedenscamp Eritrea 2
12:00 UhrTeam Cantona (Eselsohr)Atomkrieg FC SchönFred Die roten Hosen
12:30 UhrAtomkrieg FC Eritrea 1 Die roten HosenEritrea 2
13:00 UhrStraußbuben StennwillerTeam Cantona (Eselsohr)Friedenscamp SchönFred
13:45 UhrHalbfinale
14:30 UhrSpiel um Platz 3
15:15 UhrEndspiel
anschließendSiegerehrung
danachPublic Viewing der Weltmeisterschafts-Spiele in Russland
(Japan – Senegal, Polen – Kolumbien)
Studio Union, Kaiserslautern, Kerststr. 24

100 Jahre nach Beginn des 1. Weltkrieges liefen 40 Läuferinnen und Läufer von Sarajevo nach Aachen. Über die Schlachtfelder der Kriege von damals und heute. Vor fast 20 Jahren begann der Krieg der Nato gegen das ehemalige Jugoslawien. Die Nato, mit Unterstützung der damaligen rotgrünen Bundesregierung, führte Deutschland zum ersten Mal nach dem Zweiten Weltkrieg in eine aktive Kriegsbeteiligung.

Thomas Meffert und Dagmar Diebels (CrossCultureFilm) haben den Lauf "Flame for Peace" über 2500 km und durch 12 Länder mit der Kamera begleitet. Ihr Film "100 Jahre danach" wird am Samstag, dem 9. Juni um 15:00 Uhr im Union-Kino in Kaiserslautern gezeigt. Die Filmemacher und der Initiator des Friedenslaufes, Heinz Jussen aus Aachen, stellen sich im Anschluss der Diskussion. Daran nehmen auch Mitglieder des Vereins "Bike for Peace and New Energies e. V." teil. Bike for Peace hatte den Friedenslauf über zwei Monate mit dem "Friedensmobil" begleitetet.

Café Susann, Osterstraße 7, Kaiserslautern (Nähe Storchenturm)

"Fuel-Dumping", der Kerosinschnellablass, ist ein legales Verfahren im Notfall. Wie etwa am 4. November 2017: Eine Frachtmaschine, von Luxemburg kommend, verteilt 50 Tonnen Sprit über Saarland, Westpfalz und Hunsrück, fliegt dann zurück und landet sicher.

Landeklappenprobleme waren der Auslöser. Damit steigt die gemeldete Menge abgelassenen Kerosins im Jahr 2017 auf über 200 Tonnen für den Bereich Saar-Lor-Lux. Deutschlandweit waren es rund 580 Tonnen. Die Zahlen sind konstant hoch seit gut 10 Jahren.

Was passiert bei diesen Ablässen, warum sind sie nötig, welche Erkenntnisse und Daten gibt es darüber? Und: sind sie wirklich unbedenklich?

Die Podiumsdiskussion mit Jochen Marmit, Journalist beim Saarländischen Rundfunk, Dr. Eike Heinicke, Facharzt fürAnästhesie, Allgemein-, und Intensivmedizin und Michael Müller, BUND für Umwelt und Naturschutz Kaiserslautern ist eine gemeinsame Veranstaltung der Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!" und der Kampagne "Stopp Airbase Ramstein".

St.-Franziskus-Gymnasium und -Realschule, St.-Franziskus-Straße 2, Kaiserslautern

Die nächste Aktionskonferenz der Kampagne Stopp Airbase Ramstein - Keinen Drohnenkrieg! wird diesmal in Kaiserslautern stattfinden. Ganz besonders eingeladen sind alle Interessierten aus der Region, die sich für die diesjährigen Aktionen interessieren oder an deren Gelingen mitwirken wollen. Zitat aus dem letzten Newsletter der Kampagne:

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

die über die Air Base Ramstein gesteuerten Drohnen töten täglich; die deutsche Regierung beabsichtigt, eine eigene europäische Drohne für die Bundeswehr anzuschaffen; die Air Base verpestet und versifft die Umwelt und die ungehemmte Aufrüstung (siehe 2%-Pläne der NATO) wird intensiv fortgesetzt. Die Zeichen stehen auf Kriegsvorbereitung und eine Fortsetzung der Kriegführung.

Umso notwendiger sind unsere Protestaktionen in und um Ramstein. Die Air Base Ramstein und der Drohnenkrieg symbolisieren geradezu sinnbildlich den Militarismus, dem wir gegenüber stehen.

Wir wollen und müssen mit Euch gemeinsam in der Vorbereitung der Aktionswoche 2018 noch eine Schippe zulegen, besonders in der Mobilisierung. Deswegen laden wir Euch ein zu der Aktionskonferenz Stopp Airbase Ramstein 2018 am 6. Mai 2018 von 12 bis 18 Uhr in der St.-Franziskus-Schule, St.-Franziskus-Straße 2 in Kaiserslautern.

Tagesordnung

  • 12:00 Uhr Begrüßung
  • 12:10 bis 13.30 Uhr Eröffnungsbeitrag: "Wann, wenn nicht jetzt?" (Standortbestimmung mit anschließender Diskussion)
  • 13:30 bis 15.30 Uhr Aktionstraining ziviler Ungehorsam
  • 15:30 bis 17.30 Uhr Diskussion der Aktionsschwerpunkte 2018: Demonstration, Blockade, Friedenscamp, Friedenswerkstatt, Fußballturnier
  • 17:30 Uhr Beschlüsse und Schlussbemerkungen
  • 18:00 Uhr Ende der Aktionskonferenz
Beginn am Philipp-Mees-Platz (vor dem Polizeipräsidium)

Der diesjährige Ostermarsch, veranstaltet von der Friedensinitiative Westpfalz (FIW) und unterstützt von verschiedenen Organisationen, steht unter dem Motto "Für eine freie Welt, ohne Atomwaffen und militärische Gewalt!". Im gemeinsamen Aufruf werden gefordert:

  • Beendigung der Auslandseinsätze der Bundeswehr
  • eine atomwaffenfreie Welt
  • Schließung der Grenzen für Waffen (statt für Menschen)
  • Stärkung der Friedensbildung

Von unserer Region geht Krieg aus! In der Region um Kaiserslautern konzentrieren sich sehr wichtige Einrichtungen der NATO sowie der USA, u. a. die Airbase Ramstein. Für den Drohnenkrieg der USA und den Nachschub der US-Air Force hat sie eine zentrale Bedeutung. Fluglärm, Umweltverschmutzung und das Ablassen von Treibstoff benachteiligen und bedrohen die Westpfalz.

  • Krieg darf kein Mittel der Politik sein
  • Krieg und Gewalt sind keine Lösung bei Konflikten
  • Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit
  • Krieg schafft immer neue Kriege und neue Gewalt

Kommen Sie zum Ostermarsch am Samstag, dem 31. März 2018; solidarisieren Sie sich mit allen Menschen, die eine andere Friedenspolitik wollen!

Um 10 Uhr Treffpunkt am Philipp-Mees-Platz mit Begrüßung und Musik, Demonstrationszug durch Eisenbahn-, Schneider- und Marktstraße zur Stiftskirche. Vor der Stiftskirche Rede und Musik. Gegen 12 Uhr Ende des Ostermarsches.

Die FIW lädt danach, um 13:30 Uhr, ein zu einem Friedensgebet an der Airbase Ramstein.

Unterstützerinnen und Unterstützer: Bündnis 90/Die Grünen; Dekanin Dorothee Wüst; Frauen wagen Frieden; The Clearing Barrel; Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!"; Bündnis gegen Rechts in KL; GEW; DGB

Heinz-Wilhelmy-Haus, Unionstr. 1, Kaiserslautern (Nähe Theater/Martinsplatz/Unionskirche)

Seit Hartz IV 2005 in Kraft trat, hat sich die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die von staatlichen Fürsorgeleistungen leben, fast verdoppelt. Hans Sander gibt einen Überblick über eine Politik, die die soziale Schere immer weiter öffnet, während gleichzeitig immer größere Summen für Militär und Rüstung ausgegeben werden. Wer Gerechtigkeit will, muss abrüsten - an dieser Wahrheit kommt keine und keiner vorbei. Die Veranstaltung will mit dazu beitragen, die notwendige Bewegung zu entwickeln.

Hans Sander ist Vorsitzender im Bezirkserwerbslosenausschuss Pfalz und Mitglied der Betroffenenvertretung in der Landesarmutskonferenz RLP. Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "WOW – Welt ohne Waffen" in Zusammenarbeit der Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!" mit der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung & Gesellschaft. Musikalische Akzente setzt Michael Halberstadt (Shaian). Der Eintritt ist frei.

Versöhnungskirche Kaiserslautern

Internationaler Kongress im Rahmen der Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein – Keinen Drohnenkrieg.

Für jeweils aktuellste Informationen klicke Links...

Bürgerhaus Ramstein — Flugtag-Gedenkstätte

Menschenkette und Abschlusskundgebung im Rahmen der Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein – Keinen Drohnenkrieg.

Für jeweils aktuellste Informationen klicke Links...

1300 Auftaktkundgebung I in Ramstein
Haus des Bürgers, Ramstein-Miesenbach
1300 Auftaktkundgebung II an der Zufahrt zum Westgate der Airbase
Parkplatz vor dem Denkmal für die 1988 ums Leben gekommenen Flugshow-Opfer
1345 Aufbau der Menschenkette
1500 Abschlusskundgebung an der Airbase
Vor dem West-Gate der Airbase Ramstein
"Kammgarn"-Gelände, Kaiserslautern

Musik-Festival im Rahmen der Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein – Keinen Drohnenkrieg.

Auf mehreren Bühnen in und vor dem Kulturzentrumm Kammgarn bieten zahlreiche namhafte und lokale MusikerInnen, Bands und viele mehr ein vielfältiges Kulturprogrammm, darunter auch Leslie Clio, Patrice und Dieter Hallervorden.

Einlass ab 14 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende durch Kauf des Soli-Buttons wird gebeten.

Für jeweils aktuellste Informationen klicke Links...

Versöhnungskirche Kaiserslautern

Internationaler Kongress im Rahmen der Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein – Keinen Drohnenkrieg.

Für jeweils aktuellste Informationen klicke Links...

Versöhnungskirche Kaiserslautern

Vorträge und Diskussion mit Ann Wright, Eugen Drewermann und Daniele Ganser im Rahmen der Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein – Keinen Drohnenkrieg.

Für jeweils aktuellste Informationen klicke Links...

Wiese bei Kottweiler-Schwanden (siehe Link)

Friedenscamp mit Kinderbetreuung mit einem inhaltlichen und kulturellen Programm im Rahmen der Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein – Keinen Drohnenkrieg.

Das Workshop- und Kulturprogramm ist für alle offen (um eine Spende wird gebeten). Eröffnung ist am 3. September, aufgebaut wird aber bereits ab dem 1. September. Helfer/-innen und Frühcamper/-innen sind willkommen!

Für jeweils aktuellste Informationen klicke Links...

Kottweiler-Schwanden, Ramstein, Kaiserslautern
Die diesjährigen Aktionstage der Kampagne Stopp Airbase Ramstein beginnen mit der Eröffnung des Friedenscamps am 3. September und erreichen am 8. und 9. September ihren Höhepunkt in der Abendveranstaltung mit Ann Wright, Eugen Drewermann und Daniele Ganser, den beiden Kongresstagen, der Menschenkette und dem Festival "KünstlerInnen für den Frieden".

Die letzten Etappe der Tour de Natur führt an der Airbase Ramstein vorbei nach Ramstein-Miesenbach zu einem Friedensfest am Haus des Bürgers und danach wieder gemeinsam zurück nach Kaiserslautern. Auch und gerade bei diesem Ausflug sind MitfahrerInnen aus der Region sehr willkommen!

0930 - 1015 Kundgebung mit Performance "Kriegsengel"
Vor der Stiftskirche Kaiserslautern
Kurz vor dem Aufbruch nach Ramstein gibt es in Kaiserslautern vor der Stiftskirche eine kleine, bunte Kundgebung mit Musik und der pantomimischen Performance "Kriegsengel" sowie einem Redebeitrag von der Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!". Die Fahrräder stehen zur Abfahrt bereit. Letzte Gelegenheit, sich spontan der Fahrt zum Friedensfest anzuschließen.
1015 - 1215 Gemeinsame Radfahrt zur Airbase
1215 - 1245 Info-Stopp an der Airbase
Kreisverkehr am Westgate der Airbase
Kurze Rast auf einer Wiese am Straßenrand zu einem Impuls-Referat mit den wichtigsten Informationen über die Airbase Ramstein und den "Drohnenkrieg".
1245 - 1330 Weiterfahrt zum Friedensfest
1330 - 1500 Friedensfest
Haus des Bürgers in Ramstein-Miesenbach
Über gut zweieinhalb Stunden hinweg wird der Platz vor dem Haus des Bürgers in Ramstein zu einem Friedensfest mit Musik- und Redebeiträgen, kleinen Workshops, einem "Fishbowl"-Experiment und viel Raum für "Palaver" in Gruppen. Im Zentrum steht das Thema "Friedliche Konfliktlösung".

Die diesjährige Tour de Natur führt in 13 Etappen von Basel nach Kaiserslautern. Von dort aus macht die letzte Etappe (insgesamt 41 km) am 12. August einen Abstecher nach Ramstein zu einem Friedensfest mit mit Friedensinitiativen aus der Region, insbesondere der Pfälzer Inititiative "Entrüstet Euch!". Grund ist das Wissen darum, dass über diese wichtige US-Militärbasis der Drohnenkrieg in Afrika, im Nahen Osten und in Afghanistan geführt wird. Gemeinsam fordern wir zivile Konfliktlösungen statt immer neuer Kriegseinsätze.

Interessierte RadlerInnen aus der Region sind herzlich eingeladen, die bunte Gruppe auf der Etappe am 11. August nach Kaiserslautern zu begleiten. An folgenden zwei Punkten ist dies am besten möglich:

  • Start in Mannheim: An der Freien Waldorfschule, Neckarauer Waldweg 131.
  • Mittagspause in Neustadt/Weinstraße von 13:30 bis 15:00 Uhr am Juliusplatz. Dort kann man sich noch ganz spontan anschließen.

Für organisatorische Details bitte bei der PIEE oder der Tourleitung anfragen. Wer möchte, kann natürlich auch größere Abschnitte oder die ganze Tour mitfahren.

Rathaus Kaiserslautern

Sind Kriege unvermeidlich? Muss Militär geschickt werden, um "humanitär" zu intervenieren? Welche Alternativen gibt es?

Die vom Friedensmuseum Nürnberg und dem Bund für Soziale Verteidigung 2013 erarbeitete Ausstellung "WoW – Wirksam ohne Waffen!" zeigt weltweite Beispiele gewaltfreier Interventionen. Diese reichen von der Kriegsvorsorge bis zur Konfliktnachsorge. Die Beispiele geben einen Einblick in unterschiedliche Formen und Ansätze gewaltfreien Eingreifens und spannen gleichzeitig einen historischen Rahmen von den 1920er Jahren bis heute.

Die Ausstellung wird von der Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!" in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung & Gesellschaft und der Gruppe "Frauen wagen Frieden" organisiert. Sie wurde zuvor bereits im Gebäude 46 der Universität gezeigt und steht im Rathaus bis zum 25. August. Vom 1. bis 3. September wird sie ein letztes Mal in Kottweiler-Schwanden anlässlich des Friedenscamps gezeigt.

"Alte Eintracht", Unionstraße 2, Kaiserslautern

Einem friedenspolitischen Thema mit großer Aktualität und Brisanz ist der Abend der Veranstaltungsreihe "Welt ohne Waffen" gewidmet.

Die Drohnenangriffe sind juristisch umstritten, um die Airbase Ramstein gibt es seit Jahren immer wieder auch juristische Auseinandersetzungen. Was bedeuten die Drohnenangriffe für das Völkerrecht, für das Gewaltverbot der UN-Charta und für das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland? Können Gerichte helfen, die Drohneneinsätze zu beenden? Hat die Bundesregierung die Möglichkeit, die Airbase zu schließen? Fragen, die in den aktuellen Diskussionen und in den politischen Auseinandersetzungen eine nicht unwichtige Rolle spielen.

Antworten und Einschätzungen aus friedenspolitischer und juristischer Sicht gibt der Rechtsanwalt Otto Jäckel, Vorsitzender der IALANA und seit Jahren in den juristischen Auseinandersetzungen um Drohnen und Airbase engagiert.

Eine Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung & Gesellschaft und der Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!"

Union Studio für Filmkunst, Kerststraße 24, Kaiserslautern

Im Rahmen der Reihe "Engagiert im Kino" des Studio Union begleiten wir die Deutschland-Premiére des Dokumentarfilms "National Bird". Die Regisseurin und investigative Journalistin Sonia Kennebeck wird dabei anwesend sein und nach dem Film mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Der Film portraitiert drei ehemalige Mitglieder des US-Drohnen-Programms, Lisa, Daniel und Heather, die später eine Gewissenskrise bekamen und nun als Whistleblower erzählen, was sie erlebten und weswegen sich ihre Einstellung geändert hat. Sie nehmen auch Stellung zu aktuellen politischen und militärischen Entwicklungen in den USA.

Café Susann, Osterstraße 7, Kaiserslautern (Nähe Storchenturm)

Wir laden herzlich ein zu einem Vortrag über die aktuelle Situation in den USA und deren Bedeutung für die deutsche Politik. Nach einer 6-wöchigen USA-Reise und zahlreichen Vorträgen über die internationale Friedensbewegung berichtet Reiner Braun über seine Beobachtungen. Was sind die Auswirkungen der Politik der neuen US-Regierung auf die Bevölkerung und die Reaktionen in den sozialen Bewegungen? Proteste überall, in nicht gekanntem Ausmaß, aber auch Verunsicherung in breiten Teilen der sozialen Bewegungen, das sind nur einige seiner Eindrücke.

Reiner Braun ist Geschäftsführer der IALANA (Internationale Juristen und Juristinnen gegen den Atomkrieg), Sprecher der "Kooperation für den Frieden" und Co-Präsident des International Peace Bureau (IPB) in Genf.

Startpunkt Schillerplatz

Auftaktkundgebung am Schillerplatz. Marsch zum Philipp-Mees-Platz. Abschlusskundgebung.

Danach besteht die Möglichkeit, zur Air Base Ramstein zu fahren. Etwa 12.30 Uhr Begrüßung durch Vertreter/innen der Opfer der Flugtagskatastrophe. Niederlegen eines Blumengebindes. Friedensbitte. Abschluss

Aufrufer: Friedensinitiative Westpfalz

Heinz-Wilhelmy-Haus, Unionstr. 1, Kaiserslautern (Nähe Theater/Martinsplatz/Unionskirche)

Donald Trump ist seit 2 Monaten Präsident der USA und immer noch weltweit Thema Nummer eins. Passend dazu lädt die Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!" zu einem Vortrag "Antwort der EU auf Trump und Brexit: Zivilmacht oder Militärunion?" ein.

Es ist noch nicht lange her, da bezeichnete Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission und Befürworter einer europäischen Armee, die Gründung einer EU-Armee nur als einen Traum. Doch nachdem sich die Briten für den "Brexit" entschieden haben und der neue US-Präsident Donald Trump eine ambivalente Haltung gegenüber der NATO bekundet, hat die Diskussion um eine europäische Armee an Fahrt aufgenommen.

Wird die EU-Armee nun doch bald Realität? Ist die EU auf dem Weg zur Militärmacht? Was bedeutet das für die europäische Außenpolitik? Darüber wollen wir uns austauschen und diskutieren.

Dem reflexartigen Ruf nach einer europäischen Militärunion nach der Wahl Trumps stellt der Referent, der sich als leidenschaftlicher europäischer Föderalist versteht, die Alternative einer Zivilmacht entgegen.

Input-Vortrag: Roland Vogt, vormals MdB, Konversionsexperte und Friedensarbeiter

Moderation: Connie Burkert-Schmitz, Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!"

Zu Roland Vogt: Sein politischer Weg begann in den 60er Jahren bei den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF). Er war Gründungsmitglied der Grünen. In den 80er Jahren war er Abgeordneter im Deutschen Bundestag, u. a. Mitglied in den Unterausschüssen "Abrüstung und Rüstungskontrolle" sowie "Truppenübungsplätze". In Kaiserslautern gründete er das Projekt "Regionale Konversion Westpfalz". Vogt gehört zu den Gründern des Bundes für Soziale Verteidigung (BSV). In den 90ern wurde er Referatsleiter für Konversion im Wirtschafts- ministerium Brandenburg und koordinierte die Umwandlung ehemals militärisch genutzter Flächen und Objekte für eine zivile Nutzung.

Veranstalter: Pfälzer Initiative "Entrüstet Euch!"

Gebäude 24, Raum 102, TU Kaiserslautern

Im Rahmen der bundesweiten Initiative "Welt ohne Waffen" stellt Frau Prof. Dr. Hanne-Margret Birckenbach eine Alternative zur vorherrschenden militärgestützten Sicherheitslogik zur Diskussion, die sich am Leitbild Frieden orientiert und die den Handlungsprinzipien Gewaltprävention, Konflikttransformation, Dialogverträglichkeit, Universalverträglichkeit und Fehlerfreundlichkeit entspricht.

Frau Birckenbach lehrte an der Universität Gießen Europastudien und Friedens- und Konfliktforschung. Zu ihren Schwerpunkten gehören Minderheitenkonflikte in den Baltischen Staaten, EU-Russland-Beziehungen und zivile Konfliktbearbeitung. Sie lebt jetzt in Hamburg und ist dort als Mediatorin und ehrenamtlich als Flüchtlingslotsin tätig.

Veranstalter: AStA der TU Kaiserslautern.

1100 - 1300 Auftakt 1: Kaiserslautern, Hauptbahnhof
  • Oskar Lafontaine, Fraktionsführer "Die Linke" im saarländischen Landtag
  • Claudia Kettering, Pfarrerin, Kaiserslautern
  • Elsa Rassbach, CODEPINK (USA/D)
  • Dave Webb, Vorsitzender der Campaign for Nuclear Disarmament (CND), (GB)
  • Otto Jäckel, Vorsitzender IALANA Deutschland, Ramstein Prozess
  • Alain Rouy, Mouvement de la Paix (Frankreich)
  • Tabea Rössner, MdB "Die Grünen"
  • Moderation: Connie Burkert-Schmitz; Reiner Braun
  • Musik: Vita Vision, Ernesto Schwarz, Georg Bermuda
1130 - 1330 Auftakt 2: Ramstein-Miesenbach, Marktplatz
  • Claudia Haydt, Informationsstelle Militarisierung (IMI)
  • Torsten Schleip, DFG-VK, Kooperation für den Frieden
  • Karl-Heinz Peil, Bundesausschuss Friedensratschlag
  • Merle Lindemann, Wanfrieder Kreis; Peter Jüriens, Friedenskreis Bochum
  • Simone Zuberbühler (Schweiz)
  • Helena Potapova, Russian Peace Foundation, Smolensk
  • Moderation: Gunda Weidmüller, Hamburger Forum/Arora
  • Musik: Photon, Max Koch, Die Lauscher
  • Kunst: Peter Meiser (Gedichte)
1130 - 1330 Auftakt 3: Landstuhl, Stadthalle
  • Ray McGovern, Ex-CIA-Beamter (USA)
  • Roland Blach, DFG-VK Baden-Württemberg
  • Claudia Kohde-Kilsch, Tennis Wimbledon-Siegerin
  • Thomas (Tommy) Rödl, DFG-VK München
  • Susanne Wildberger, Pfarrerin, Kaiserslautern
  • Moderation: Kristine Karch; Helmut Schmidt
  • Musik: WAMP, René Rebell, Tjorben (mit Morgaine), Lebenslaute (?)
1330 - 1500 Bildung der Menschenkette
1500 - 1515 Die Menschenkette wird gehalten
  • Ray McGovern, Ex-CIA-Beamter (USA)
  • Roland Vogt, MdB "Die Grünen" a.D., Konversionsexperte
  • Alexander Ulrich, MdB "Die Linke"
  • Mohamed-Bashar Alajloub (Syrien)
  • Connie Burkert-Schmitz, Sprecherin der Initiative "Stopp Ramstein" – Region Kaiserslautern
  • Moderation: Reiner Braun
  • Musik: Prinz Chaos; Morgaine; Kilez More; Diether Dehm
Versöhnungskirche, Leipziger Str. 1, 67663 Kaiserslautern
Den ganzen Tag über ist der Ort Anlaufpunkt, Treff- und Informationspunkt für alle Aktionen des Wochenendes.
1100 Aktionstreffen
Was ist noch zu tun zur Vorbereitung der Menschenkette mit den Aktivisten aus dem Camp und der Region? Danach: Verteilungsaktionen, Malaktionen, Organisationsabsicherungen
1400 - 1600 Bilderberger - Eine Konferenz wird demaskiert
Diskussion über ein strategisches Projekt der internationalen Eliten.
  • Pedram Shahyar, Blogger
  • Reiner Braun, IALANA
1600 - 1830 Drohnen-Morde, "Krieg gegen den Terror" und die Aushöhlung des Völkerrechts
Wie können gesellschaftliche Mehrheiten dagegen mobilisiert werden?
  • Ray McGovern, ehemaliger CIA-Analyst, Veteran Intelligence Professionals for Sanity
  • Elsa Rassbach, CODEPINK, DFG-VK, attac
  • Moderation: Connie Burkert-Schmitz, Sprecherin der Initiative "Stopp Ramstein" - Region Kaiserslautern
1600 - 1830 NATO- abschaffen, überwinden, auflösen, demokratisieren, mit Aktionen delegitimieren
Eine Strategiedebatte in und aus der Friedensbewegung.
  • Rainer Rupp, Journalist
  • Alexander Neu, MdB Die Linke
  • Klaus Hartmann, Freidenker
  • Anneliese Fikentscher, Arbeiterfotographie
  • Moderation: Kristine Karch, Netzwerk No to war – No to NATO
1900 - 2130 (Drohnen-)Kriege beenden!
  • Willy Wimmer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung a.D.
  • Albrecht Müller, NachDenkSeiten
  • Moderation: Christiane Reymann, Journalistin